Island

Stand 21.10.

Die Zahl der Neuinfektionen überschreitet 50 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb Island zum Risikogebiet eingestuft wurde.

Einreise: Die Einreise nach Island ist seit dem 15.06.2020 wieder möglich. Unsere Projekte sind ab Juli 2020 geöffnet.

Mit Wirkung vom 19. August 2020 hat Island alle Länder als Hochrisikogebiete eingestuft. Alle Reisenden können wählen, ob sie sich in einer 14-tägige Quarantäne begeben oder einen COVID-19-Test bei Einreise durchführen lassen. Der Test ist kostenpflichtig: 9.000,- ISK (etwa 58,- Euro) bei Zahlung vor Einreise im Zusammenhang mit dem Registrierungsformular und 11.000,- ISK (etwa 70,- Euro), bei Zahlung nach Einreise. Nur Kartenzahlung wird akzeptiert, Barzahlung ist nicht möglich.

Nach der Einreise müssen sich alle Reisenden für 5-6 Tage in häusliche Quarantäne begeben und sich dann einem zweiten (kostenfreien) COVID-19-Test unterziehen. Erst nach Erhalt eines negativen Testergebnisses darf die Quarantäne beendet werden, im Falle eines positiven Testergebnisses wird eine Isolation angeordnet. Unser Team in Island stellt für die ersten Tage der Isolation eine geeignete Unterkunft zur Verfügung. Aktuelle Informationen zu den Einreisebestimmungen und den Quarantäneregeln bietet die isländische Gesundheitsbehörde und der isländische Zivilschutz.

Aufgrund erhöhter Infektionszahlen wurde Island im Oktober als Risikogebiet eingestuft und das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen . Falls die Reisewarnung zum Zeitpunkt der Ausreise weiterhin besteht, besprechen wir rechtzeitig mit dir, ob du die Reise antreten kannst. Wir stehen im intensiven Austausch mit unserem Team vor Ort und bewerten die Lage immer wieder neu und nach bestem Wissen und Gewissen, ob wir eine Reise für sicher durchführbar halten.

Island ist weiterhin als Risikogebiet eingestuft, woraus bei Einreise nach Deutschland eine Quarantäneverpflichtung und ein verpflichtender PCR-Test resultiert.

Epidemiologische Lage

Island ist von COVID-19 ist inzwischen stärker betroffen und verzeichnet aktuell einen sprunghaften Anstieg der Fallzahlen Die Zahl der Neuinfektionen überschreitet 50 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb Island als Risikogebiet eingestuft wurde.

Vor Ort: Island ist von Covid-19 inzwischen stärker betroffen und verzeichnet aktuell einen sprunghaften Anstieg der Fallzahlen. Gaststätten und touristische Einrichtungen sind nur eingeschränkt geöffnet, es kann zu einer Verkürzung der Öffnungszeiten oder kurzfristigen (tageweisen) Schließungen kommen. Für das Hauptstadtgebiet (Reykjavík, Seltjarnarnes, Mosfellsbær, Kjósarhreppur, Hafnarfjörður, Garðabær und Kópavogur) gelten weitere Beschränkungsmaßnahmen, u.a. Schließung von Friseursalons und Schwimmbädern.
Versammlungen sind derzeit grundsätzlich auf 20 Personen beschränkt. Es gilt eine Abstandsregel von zwei Metern; Maskenpflicht besteht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und sobald die Abstandsregel nicht eingehalten werden kann.

Vorbereitende Maßnahmen von unserem Team vor Ort:
Ausreichend Desinfektionsmittel; regelmäßige Reinigungen; Einhaltung von 2 Meter Abstand während Projektarbeit; geringere Belegungszahlen der Unterkünfte zu Beginn

Reise- und Sicherheitshinweise:
> Zum Auswärtigen Amt (bringt dich direkt zu den offiziellen Reise- und Sicherheitshinweisen - Island)