Kroatien

Stand 21.10.

Einreise: Die Einreise nach Kroatien ist seit dem 15.06.2020 wieder möglich. Unsere Projekte sind ab Juli 2020 geöffnet.

Die Gespanschaften Lika-Senj, Šibenik-Knin, Split-Dalmatien, Dubrovnik-Neretva, Vukovar-Srijem, Sisak-Moslavina, Krapina-Zagorje, Medimurje, Pozega-Slawonien und die Stadt Zagreb wurden vom Robert-Koch-Institut am 20.08. als Risikogebiet eingestuft und das Auswärtige Amit warnt derzeit aufgrund hoher Infektionszahlen vor Reisen in diese Gebiete.

Bei der Einreise werden die Kontaktdaten der Reisenden für die Dauer ihres Aufenthalts in Kroatien registriert. Zur Vermeidung langer Wartezeiten bei einem Grenzübertritt empfiehlt das kroatische Innenministerium, die Kontakt- und Aufenthaltsdaten vorab online zu hinterlegen. Für Einreisen nach Kroatien aus den EU-Mitgliedstaaten und den Schengen-assoziierten Staatenbesteht derzeit keine 14-tägige häusliche Quarantänepflicht. Die Vorlage eines Gesundheitszeugnisses/einer COVID-19-Negativbescheinigung ist bei Einreise aus den vorgenannten Staaten ebenfalls nicht erforderlich.

Allen Reisenden wird empfohlen, den Nachweis über die Buchung einer Unterkunft mit sich zu führen.

Falls die Reisewarnung zum Zeitpunkt der Ausreise weiterhin besteht, besprechen wir rechtzeitig mit dir, ob du die Reise antreten kannst. Wir stehen im intensiven Austausch mit unserem Team vor Ort und bewerten die Lage immer wieder neu und nach bestem Wissen und Gewissen, ob wir eine Reise für sicher durchführbar halten.

Die betroffrenen Regionen in Kroatien werden weiterhin als Risikogebiet eingestuft, woraus bei Einreise nach Deutschland eine Quarantäneverpflichtung und ein verpflichtender PCR-Test resultiert.


Vor Ort: Das COVID-19-Infektionsaufkommen war in Kroatien über mehrere Wochen niedrig, nimmt zuletzt allerdings stark zu. In den Gespanschaften Lika-Senj, Šibenik-Knin, Split-Dalmatien, Dubrovnik-Neretva, Vukovar-Srijem, Sisak-Moslavina, Krapina-Zagorje, Medimurje, Pozega-Slawonien und die Stadt Zagreb liegen die Inzidenzen derzeit bei mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb das Robert-Koch-Institut diese Landesteile zu Risikogebieten erklärt hat.

Nach den coronabedingten Einschränkungen des Frühjahrs und als Folge der behördlichen Hygieneempfehlungen fährt der Tourismus erst allmählich wieder hoch. Die touristische Infrastruktur steht daher nicht im gewohnten Umfang zur Verfügung. Außerhalb der Unterkunft sollten Reisenden einen Mund-Nase-Schutz tragen, mindestens 1,5 Meter Abstand zu Dritten halten und soziale Kontakte sind auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Vorbereitende Maßnahmen von unserem Team vor Ort:
Ausreichend Desinfektionsmittel; regelmäßige Reinigungen; geringere Belegungszahlen der Unterkünfte zu Beginn

Reise- und Sicherheitshinweise:
>Zum Auswärtigen Amt (bringt dich direkt zu den offiziellen Reise- und Sicherheitshinweisen - Kroatien)