Portugal

Stand 04.01.

Einreise: Die Einreise nach Portugal ist seit dem 15.06.2020 wieder möglich. Unsere Projekte sind ab Juli 2020 geöffnet.
Derzeit gibt es keine bekannten Einreisebeschränkungen für Deutsche, die auf dem Luftweg aus Deutschland auf dem portugiesischen Festland einreisen. Es werden lediglich Gesundheitschecks durchgeführt und per Infrarot die Körpertemperatur gemessen. Sollte die Temperatur 38° C übersteigen, ist mit weiteren Untersuchungen und Maßnahmen der Gesundheitsbehörden, wie Selbstisolation bzw. häuslicher Quarantäne, zu rechnen. Reisende müssen zudem auf einer Einreisekarte ihre Reise- und Kontaktdaten hinterlegen.

Vom Auswärtigen Amt wird aufgrund hoher Infektionszahlen vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Land (mit Ausnahme der autonomen Regionen Azoren und Madeira) gewarnt. Falls die Reisewarnung zum Zeitpunkt der Ausreise weiterhin besteht, besprechen wir rechtzeitig mit dir, ob du die Reise antreten kannst. Wir stehen im intensiven Austausch mit unserem Team vor Ort und bewerten die Lage immer wieder neu und nach bestem Wissen und Gewissen, ob wir eine Reise für sicher durchführbar halten.

Die vorher beschriebenen Regionen werden als Risikogebiet eingestuft, woraus bei Einreise nach Deutschland eine Quarantäneverpflichtung und ein verpflichtender PCR-Test resultiert.


Vor Ort: Portugal ist inzwischen von COVID-19 stark betroffen.

Seit dem 9. November 2020 gilt der Ausnahmezustand (estado de emergência); dieser wird bis auf weiteres alle 15 Tage verlängert.
Seit dem 16. November 2020 gelten nunmehr in 191 besonders betroffenen Landkreisen (concelhos) strengere Regeln, wie z.B. die Pflicht grundsätzlich zu Hause zu bleiben. Wo immer möglich, ist Teleheimarbeit verpflichtend, andernfalls muss in unterschiedlichen Schichten gearbeitet werden. Private Versammlungen und Feste im öffentlichen und privaten Raum sind auf fünf Personen begrenzt. Die Rahmenbedingungen für religiöse Feiern werden im Einzelfall von der Gesundheitsbehörde festgelegt. Märkte können nur aufgrund evtl. Ausnahmeregeln des jeweiligen Bürgermeisters stattfinden. Restaurants, in die man hingegen mit sechs Personen gehen darf, müssen um 22:30 Uhr, Geschäfte ab 22 Uhr schließen.

Über die Schließzeiten von Cafés, Bars und Diskotheken entscheiden weiterhin die einzelnen Gemeinden (município) selbstständig, diese müssen allerdings zwischen 20 Uhr und 23 Uhr liegen. Im öffentlichen Raum darf kein Alkohol konsumiert werden. Auch dürfen alkoholische Getränke nicht an Tankstellen und ab 20 Uhr auch nicht in Gaststätten (außer in Verbindung mit Mahlzeiten) verkauft werden. Auf dem gesamten portugiesischen Festland dürfen Treffen in Restaurants mit maximal sechs Personen stattfinden. Auch dürfen gewerbliche Einrichtungen (mit einigen Ausnahmen wie Cafés, Friseursalons und Fitnessstudios) nicht vor 10 Uhr öffnen. Für Hotelbetriebe und Campingplätze ist auch weiterhin mit Einschränkungen zu rechnen. Öffentliche Verkehrsmittel fahren regelmäßig, Stoßzeiten sollten vermieden werden. Bei der Nutzung von Sporteinrichtungen ist mit Einschränkungen zu rechnen, insbesondere dann, wenn es sich nicht um Einzelsport im Freien, wie z.B. Wassersport, Tennis oder Golf handelt. Sportveranstaltungen finden weiterhin ohne Publikum statt.
Der Strandbadebetrieb ist unter Auflagen wieder aufgenommen. Ein Ampelsystem und eine Echtzeit-Onlineplattform mit Auskunft über Belegung sollen bei der Einhaltung der Hygieneregeln helfen.


Vorbereitende Maßnahmen von unserem Team vor Ort:
Ausreichend Desinfektionsmittel; regelmäßige Reinigungen;geringere Belegungszahlen der Unterkünfte zu Beginn


Reise- und Sicherheitshinweise:
>Zum Auswärtigen Amt (bringt dich direkt zu den offiziellen Reise und Sicherheitshinweisen - Portugal)